Zwei Männer sprechen über die Liebe

Durch meine kleinstmögliche Sehspalte kann ich zwei Männer am Fenster sitzen sehen. Sie reden laut und leidenschaftlich, aber meine Ohren sind noch taub. Ich schüttele mir den Schlaf aus dem Gesicht und dann kann ich meine Augen schon weiter öffnen. Sie sprechen kein Deutsch, ich stelle mir vor, sie sprechen tschechisch. Einer der Männer hat dunkle Haaren und gebräunte Haut. Er ist traurig, aber verteidigt seinen Standpunkt genauso bestimmt wie der andere. Dieser ist blond und käsig, er hat zwei Pranken statt Hände, mit denen er seine Worte dem anderen überreicht.

Mit lauter, schneller Stimme redet der Blonde auf den anderen ein. Will ihn überzeugen, etwas klarstellen: „Du darfst das nicht mit dir machen lassen. Du gibst ihr die Welt und sie will nichts davon.“ Er bekommt nur einen traurigen Blick als Antwort. „Verschenke nicht deine Liebe, sie ist viel zu viel wert. Gib sie jemanden, der es verdient. Ich spreche nicht davon, dass sie dich auch lieben soll. Aber sie muss deine Liebe wertschätzen.“ – „Das tut sie doch,“ verteidigt der andere sie, „Sie.. sie…“ Er gibt auf. Der Blonde schlägt zufrieden mit seiner Handkante in seine andere Hand. Ich stelle mir vor, dass sie auf dem Weg zurück nach Tschechien sind. Sie hatten ein Wochenende in Frankfurt verbracht. Der Blonde hatte den anderen überreden müssen: „Ein Wochenende weg von ihr, das wird dir gut tun. Bei einem deutschen Bier wirst du auf andere Gedanken kommen.“ Zwei Nächte hatten sie zu viel getrunken, ein paar Brocken Deutsch gelernt und sie nie erwähnt. Bis jetzt, der Blonde hatte doch noch damit angefangen. Mir wird ein Strich durch die Rechnung gemacht, als wir am Hauptbahnhof halten und die zwei Männer nicht aussteigen.

Der Blonde lacht und sagt was. Verwirrt stelle ich fest, dass ich sie nicht mehr verstehe. Konzentriert versuche ich den einzelnen Lauten eine Bedeutung zu geben, es klappt nicht. Jetzt lachen beide und reden durcheinander, ergänzen die Worte des Anderen. Plötzlich schauen mich beide zeitgleich an. Ich sehe es ihnen an:  Sie wissen, dass ich sie nicht verstehe. Sie steigen aus, am Willy-Brandt-Platz. Sie lassen mich alleine mit meiner Geschichte, die keine mehr ist und einem leeren Gefühl im Kopf. Gerade als die Tür schließt, höre ich, wie der Blonde auf Deutsch sagt: „Hey, jetzt mal im Ernst, sie hat dich nicht verdient!“

Advertisements

4 Gedanken zu “Zwei Männer sprechen über die Liebe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s