Bring mir ein Stück Afrika mit

„Südafrika!“ Und ihre Augen sehen jetzt schon das fremde Land vor sich. Meine auch. „Nimm mich mit!“, schreie ich in meinem Kopf. Hat sich schon mal tatsächlich jemand in einen Koffer gezwängt, um mitreisen zu können? Wie oft hat das wohl schon geklappt? Alina Steinhoff, meine liebe Kommilitonin, braucht sich nicht als blinder Passagier an Board zu schleichen, sie hat ein Ticket und sie wird fliegen. Nach Südafrika. Ich seufze laut. Vor Neid und vor Sehnsucht. Sie seufzt auch, und als sie weg ist, seufze ich jeden Tag ein bisschen. „Bring mir was mit“, hatte ich gesagt und Alina nickte eifrig. Ich könnte ihr nachreisen. Eine Brücke runterspringen, mich an einem Zug festhalten und in Kapstadt bei Nacht wieder runterklettern. Okay, von Gibralter kommt man nicht mehr weiter. Aber für was gibt es Boote! Ein paar Tage später steht Alina wieder da und ich stelle sie mir vor, wie sie mit großen Augen und einem lauten Herz jeden Hügel des Landes aufsaugt. Sie streckt mir eine gigantische Muschel entgegen, in eine Gefriertüte verpackt. „Gegen den Gestank“, erklärt sie mir, „du wolltest doch was mitgebracht haben. „Ja!“, rufe ich fassungslos auf und der Dozent vorne schaut irritiert in meine Richtung. Ich flüstere leise weiter: „Aber ich dachte, du bringst irgendwas mit. Ein popeliger Stein, ein Blatt, ein Staubkorn… Aber das ist wunderschön!“ Sie ist so groß wie meine Hand und innen leuchtet sie mich perlmutfarben an. Bedächtig hole ich sie heraus und ein fischiger, salziger Geruch kommt mir entgegen. Eigentlich fast schon widerlich, aber ich schnuppere entzückt daran: „Es riecht noch nach Meer!“ Während ich noch weiter meine Nase an sie presse, erzählt mir Alina, wo sie sie her hat: „Wir sind riesige Felsen runtergeklettert, weil da ganz viele davon lagen.“ Glücklich hauche ich: „Sie ist wunderschön!“ und ich tippe jeden meiner Kommilitonen vor mir an und zeige sie ihnen stolz. „Und…?“, bringe ich schließlich hervor, und weil ich zu überwältigt zum Fragen bin, seufze ich wieder nur. „Ja“, sagt Alina und auch sie bringt nicht mehr heraus als einen strahlenden Seufzer.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Bring mir ein Stück Afrika mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s